Alle Produkte in der Übersicht

Sanftanlaufgeräte und Sanftauslaufgeräte - Übersicht

Sanftanlaufgeräte und Sanftauslaufgeräte – Übersicht

Ein Sanftanlaufgerät, auch als Sanftanlasser oder Softstarter bezeichnet, ist ein elektronisches Motor-Steuergerät für den sanften An- und Auslauf von Drehstrom-Käfigläufermotoren. Die Motorspannung wird dabei durch Phasenanschnittsteuerung gemäß einer Rampenfunktion eingestellt. Die Speisefrequenz des Motors bleibt identisch der Netzfrequenz. Beim Sanftanlauf sind die Anfangsspannung (= Einschaltmoment) und der Spannungsanstieg (= Beschleunigung) einstellbar. Beim Sanftauslauf wird die Spannung mit einer Rampenfunktion zurückgenommen.

Anwendungen in der Praxis:
* Drehzahlregelung am Beispiel der Lüftertechnik 
* Motoren starten – Ressourcen schonen

Sanftanlaufgerät SoftCompact

SoftCompact® AM, SM

Anlaufdämpfung (AM) und Sanftanlaufgeräte (SM, SM2)
0,5 – 7,5 kW

MerkmaleAnwendungen
  • 1- oder 2-phasig gesteuert
  • AMAnlauf­dämpfung mit Überbrück­ung
    SMSanftanlauf mit Überbrück­ung
    für einphasi­ge Konden­sator­motoren
    SM2Sanftanlauf mit Überbrück­ung und -auslauf
  • Einschaltmoment und Hochlauframpe der
    Spannung getrennt einstellbar
  • Modul-Gehäuse für Montage auf 35 mm DIN Hutschienen.
    Sehr kompakt mit Breite 45 mm
  • Mit integriertem Überbrückungs­relais
  • Leicht nachträglich einbaubar
  • Einsetzbar als Sanftanlauf-Bremskombi­nation mit
    elektronischen Bremsgeräten
    LEKTROMIK B1
  • Förderbänder
  • Verpackungs­maschinen
  • Kranfahrantriebe
  • Kompressoren
  • Wärmepumpen
  • Schwingförderer
  • Maschinen mit Getriebe-, Riemen und Kettenantrieben
  • Spezialausführung für polumschaltbare Motoren
LEKTROMIK<sup>®</sup> S2, SD2

LEKTROMIK® S2, SD2

Sanftanlaufgeräte und Sanftauslaufgeräte LEKTROMIK®S2, SD2
4 – 2000 kW

MerkmaleAnwendungen
  • 3-phasig gesteuert
  • Breiter Spannungsbereich 3AC 110…500 V oder 3AC 220…690 V
  • Anlaufzeit und Auslaufzeit sowie Anlaufdrehmoment einstellbar
  • Rampenzeiten bis 100s möglich
  • Kombinierbar mit elektronischer Gleichstrombremse
  • Strombegrenzung und Funktionserweiterung optional möglich
  • externes Überbrückungsschutz ansteuerbar
  • Einsatz als Spannungssteller
  • S2: Option I2 integriert
  • SD2: „Delta“-Schaltung (6 Motorkabel)
  • Pumpen
  • Lüfter und Kompressoren
  • Kälteverdichter
  • Förderbänder
  • Schleifmaschinen
  • Sägen
  • Schnelllauf- und Schwerlastbänder
  • Antriebe mit polumschaltbaren Motoren
  • Maschinen mit Getriebe-, Riemen- und Kettenantrieben
  • Zentrifugen
Bremsgeräte Übersicht

Bremsgeräte Übersicht

Ein elektronisches Motorbremsgerät arbeitet nach dem Prinzip der Gleichstromeinspeisung in die Statorwicklung bei Drehstrom-Käfigläufermotoren (Bremsgerät für Drehstrommotoren). Dies erzeugt ein stehendes magnetisches Feld, welches die Bewegung des Käfigläufers hemmt. Die Bremswirkung ist abhängig von der Größe des Bremsstromes. Dieser wird durch Gleichrichten der Versorgungsspannung erzeugt. Die Verwendung von Thyristoren mit Phasenanschnittsteuerung erlaubt die Einstellung des Bremsmomentes in einem großen Bereich. Das Gleichstrombremsen führt zu einer Erwärmung des Motors.

In Sanftanlauf-/Bremsgeräten oder Kombi-Geräten oder Sanftanlauf- und Bremsgeräte­kombinationen werden der Sanftanlauf und das Gleichstrombremsen in einem Gerät dargestellt. Das ermöglicht sehr kompakte, universell einsetzbare Lösungen.

Anwendungen in der Praxis:
* Elektronisches Bremsen 

Bremsgerät LEKTROMIK B1

LEKTROMIK® B1

Bremsgeräte 2,2 – 7,5 kW

MerkmaleAnwendungen
  • AC 230 V, AC 400 V,­ AC 480 V
  • Einpulsige oder teil- bzw. halbgesteuerte Gleichrichtung mit angeschnittener Halbwelle
  • Bremsmoment und Bremsabschaltzeit
    getrennt einstellbar
  • Montage auf 35 mm Hutschiene
  • Geräte anreihbar
  • Leicht nachträglich einbaubar
  • Betrieb ohne Bremsschütz möglich
  • Kombinierbar mit elektronischem Sanftanlaufgerät SoftCompact
  • Holzbearbeitungs­maschinen
  • Schleifmaschinen
  • Förderbänder mit hohen Nachlaufzeiten
  • Wuchtmaschinen
  • Zentrifugen
  • Prüfstände

Sonderausführungen, z.B. 480 V, auf Anfrage

LEKTROMIK<sup>®</sup> B4

LEKTROMIK® B4

Bremsgeräte 15 – 200 kW

MerkmaleAnwendungen
  • AC 220 – 500 V
  • Zweipulsige oder vollgesteuerte Gleichrichtung mit angeschnittener Vollwelle
  • Bremsmoment und Bremsabschaltzeit getrennt einstellbar
  • Stillstands­erkennung
  • Betrieb ohne Bremsschütz möglich
  • Kombinierbar mit elektronischem Sanftanlaufgerät SoftCompact LEKTROMIK S2 / SD2
  • Begrenzung des maximalen Bremsstroms
  • Holzbearbeitungs­maschinen
  • Unwuchtmotoren
  • Rollgangantriebe
  • Maschinen mit großem Trägheitsmoment z.B. Mühlen, Pressen, Zentrifugen

Bis 90 kW für USA und Kanada UL-zertifiziert

LEKTROMIK DS1

LEKTROMIK® DS1

Digitales Sanftanlaufgerät / Bremsgerät

MerkmaleAnwendungen
  • Mikroprozessor gesteuert
    • Einknopf-­Bedienung
    • 2-zeiliges Display
  • Optionale Schnittstellen (u.a. Ethernet, Profinet)
  • 3 Betriebsarten:
    • Sanftanlauf – Sanftauslauf
    • Sanftanlauf – Bremsen
    • Sanftanlauf – Sanftauslauf in Delta-Schaltung
  • Hochlauf- und Auslaufzeiten getrennt einstellbar
  • geeignet für IE1-, IE2- und IE3- Motoren
  • Dreiphasengesteuerter Sanftanlauf / Sanftauslauf
  • Anlauf mit Strombegrenzung
  • Integrierte Bypass Relais zur Minimierung der Verlustleistung
  • Phasenausfall- und Drehfeldüber­wachung
  • Integrierte Gleichstrombremse: vollgesteuert, 2-phasig
  • Integrierte Stillstandserkennung
  • Integrierte Auswertung der Motorwicklungs­temperatur
  • Vordefinierte Parametersätze für verschiedene Applikationen
  • 2 Speicher für Anwender-Parametersätze
  • Holzbearbeitungs­maschinen (Sägen, Hobelbänke, Schleif­maschinen)
  • Maschinen mit Getriebe-, Riemen- und Kettenantrieben
  • Förderbänder, Lüfter, Kompressoren und Pumpen
  • Bremsen von Maschinen mit langen Auslaufzeiten
  • LEKTROMIK<sup>®</sup> E

    LEKTROMIK® E

    Sanftanlauf, Sanftauslauf und Bremsen von Käfigläufermotoren
    2,2 – 90 kW

    MerkmaleAnwendungen
    • Elektronische Bremse mit sehr kurzer Umschaltzeit, integrierbar im Steuergerät
    • Kompaktes Gerät, leicht nachrüstbar
    • Phasenausfall-Überwachung. Thyristoren gesperrt bei Phasenausfall beim Einschalten
    • Gerät gesperrt bei falscher Phasenreihenfolge (E2, E4)
    • Ausführung mit beliebiger Phasenreihenfolge für Reversier­antriebe verfügbar (E22, E42)
    • Erweiterungseinheit (OPTION I1) ermöglicht:
      • Anlauf mit konstantem Strom
      • Einschaltpuls
      • Leistungserfassung mit Überlastmeldung
      • Verbesserung des cos φ bei Teillast
    • Maschinen mit Getriebe-, Riemen- und Kettenantrieben
    • Antriebe mit polumschaltbaren Motoren
    • Förderbänder, Schnellauf- und Schwerlastbänder
    • Maschinen mit großen Trägheits­momenten, z.B. Mühlen, Pressen, Zentrifugen
    • Schleifmaschinen und Sägen
    • Verpackungs­maschinen
    • Lüfter und Kompressoren
    • Pumpen, insbe­sondere zur Vermeidung von Druckwellen
    Spannungssteller Übersicht

    Spannungssteller Übersicht

    Ein Spannungssteller ähnelt in seiner Funktion dem Sanftanlaufgerät. Im Unterschied zum Sanftanlaufgerät, das bis zum Hochlaufende die Motorspannung voll aussteuert, verbleibt der Spannungsteller je nach Sollwertvorgabe im teil- oder voll ausgesteuerten Bereich. Damit kann der Anwender das Motordrehmoment in einem weiten Bereich verstellen. Der Einsatz als Leistungssteller für Elektroheizungen ist ebenfalls möglich.

    Spannungssteller LEKTROMIK K3

    LEKTROMIK® K3

    Einphasige Spannungssteller 1,5 – 18 A

    MerkmaleAnwendungen
    • AC 230 V
    • 1-phasig gesteuert
    • Montage auf 35 mm Hutschiene
    • Kompaktes Gerät
    • Minimale und maximale Spannung getrennt einstellbar
    • Regelung elektrischer Heizungen
    • Lüfterregelung
    • Anwendungen mit einphasigen Kondensatormotoren
    • Beleuchtungsregelung
    KIMODUL<sup>®</sup> DLS

    KIMODUL® DLS

    Dreiphasige Spannungssteller 6 A

    MerkmaleAnwendungen
    • 3AC 400 V
    • 3-phasig gesteuert
    • Montage auf 35 mm Hutschiene
    • Minimale und maximale Spannung getrennt einstellbar
    • EMV-Filter für Einsatz im Wohnbereich verfügbar
    • Heizungstechnik
    • Lüfterregelung
    • Lichtsteuerung
    • Momentensteuerung bei Drehfeldmotoren, z.B. Wickelantriebe
    • Außenläufermotoren
    Brems-Chopper Übersicht

    Brems-Chopper Übersicht

    Ein Brems-Chopper oder Bremschopper oder Chopper wird an einen DC-Zwischenkreis angeschlossen. Er schaltet beim Erreichen einer eingestellten Bremseinsatzspannung getaktet einen, je nach Baureihe internen oder externen, Widerstand. Ein Brems-Chopper begrenzt damit wirksam die Spannung in diesem DC-Zwischenkreis. Typischerweise wird ein Brems-Chopper mit einem Frequenzumrichter bei anspruchsvollen Bremsaufgaben (bis hin zum Dauerbremsen) eingesetzt oder auch zum Schutz von rückspeisefähigen Frequenzumrichtern bei Netzausfall.

    Brems-Chopper TRANSOMIK B1/B3

    TRANSOMIK® B1/B3

    Brems-Chopper mit integrierten Bremswiderständen
    2 – 55 kW

    MerkmaleAnwendungen
    • Betrieb am Frequenzumrichter für Netzspannungen bis 1/N AC 230 V,
      3AC 400 V
    • Bremseinsatzspannung 385 V, 670 V
    • Integrierte Bremswiderstände
    • Antriebe mit großem Trägheitsmoment
    • Antriebe mit Notwendigkeit zum schnellen Bremsen
    • Antriebe für Fördertechnik, Fahr- und Hubanwendungen
    • Nachrüstung bei vorhandenen Frequenzumrichtern ohne Brems-Chopper
    TRANSOMIK<sup>®</sup> BC1

    TRANSOMIK® BC1

    Brems-Chopper für externe Bremswiderstände
    11 – 22 kW

    MerkmaleAnwendungen
    • Betrieb am Frequenzumrichter für Netzspannungen bis 3AC 460 V
    • Bremseinsatzspannung 670 / 770 V
    • Antriebe mit großem Trägheitsmoment
    • Antriebe mit Notwendigkeit zum schnellen Bremsen
    • Antriebe für Fördertechnik, Fahr- und Hubanwendungen
    • Nachrüstung bei vorhandenen Frequenzumrichtern ohne Brems-Chopper
    TRANSOMIK<sup>®</sup> BC2

    TRANSOMIK® BC2

    Brems-Chopper für externe Bremswiderstände
    22 – 1200 kW

    MerkmaleAnwendungen
    • Betrieb am Frequenzumrichter für Netzspannungen bis 3AC 460 V,
      575 V, 690 V
    • Bremseinsatzspannung 670/770 V,
      840/960 V, 1065/1155 V
    • Leistungserhöhung durch optionale Lüfter
    • Parallelschaltung für höhere Leistungen möglich
    • Antriebe mit großem Trägheitsmoment
    • Antriebe mit Notwendigkeit zum schnellen Bremsen
    • Antriebe für Fördertechnik, Fahr- und Hubanwendungen
    • Nachrüstung bei vorhandenen Frequenzumrichtern ohne Brems-Chopper
    Frequenzumrichter Übersicht

    Frequenzumrichter Übersicht

    Ein Frequenzumrichter ist bei einer kontinuierlichen Drehzahlverstellung das geeignete Motorsteuergerät. Im Unterschied zum Sanftanlaufgerät betreibt er den Motor nicht starr am Netz mit konstanter Frequenz, sondern er regelt sowohl die Betriebsspannung als auch die Betriebsfrequenz und kann den Motor somit in einem weiten Drehzahlbereich energieeffizient führen. Ein rückspeisefähiger Frequenzumrichter bietet darüber hinaus die Möglichkeit, die Bremsenergie zurück zu gewinnen, d.h. in das Netz zurück zu speisen.

    Anwendungen in der Praxis:
    * Effizienzsteigerung bei Platzbedarf und Kosten 
    * Energieeffizienz durch Energierückgewinnung
    * Energieeffizienz plus Kostenreduzierung

    TRANSOMIK<sup>®</sup> U1

    TRANSOMIK® U1

    Frequenzumrichter
    AC 110 – 480 V / 1,5 – 30 kW

    MerkmaleAnwendungen
    • Selbstadaptierende PWM ohne feste Schaltfrequenz mit folgenden Vorteilen:
      • Geringe Geräusch­entwicklung
      • Hohes Anlaufmoment
      • Optimales Rundlaufverhalten bei kleiner Drehzahl
    • Bremsbetrieb auch ohne Brems-Chopper möglich
    • Steuerspannung vom Zwischenkreis abgeleitet:
      • Arbeitet schon ab 80 V
      • Geführtes Bremsen bei Netzfehler möglich
      • Gleichspannungs­einspeisung möglich
    • Servicefreundlich, alle Steuer- Anschlüsse steckbar
    • Keine Parame­trierung notwendig
    • Platz für Einbau kundenspezifischer Optionen
      • Technologie­baugruppe
    • Drehzahlverstellung für alle Arten von Drehstrom-Käfigläufermotoren
    • Geräuscharme Verstellung von Pumpen und Lüftern
    • Kältemaschinen
    • Fördertechnik
    • Positionierantriebe mit zyklischem Hochfahren und Bremsen
    TRANSOMIK<sup>®</sup> U2

    TRANSOMIK® U2

    Rückspeisefähige Frequenzumrichter
    3AC 200 – 480 V / 4 – 200 kW

    MerkmaleAnwendungen
    • Selbstadaptierende PWM ohne feste Schaltfrequenz mit folgenden Vorteilen:
      • Geringe Geräuschentwicklung
      • Hohes Anlaufmoment
      • Optimales Rundlauf­verhalten bei kleiner Drehzahl
    • Rückspeisefähig / kein Brems-Chopper notwendig
    • Steuerspannung vom Zwischenkreis abgeleitet:
      • Arbeitet schon ab 80 V
      • Gleichspannungs­einspeisung möglich
    • Servicefreundlich, alle Steuer- Anschlüsse steckbar
    • Keine Parametrierung notwendig
    • Platz für Einbau kundenspezifischer Optionen:
      • Technologie­baugruppe
    • Drehzahlverstellung für alle Arten von Drehstrom-Käfigläufermotoren
    • Geräuscharme Verstellung von Pumpen und Lüftern
    • Dynamische Antriebe
    • Positionierantriebe mit zyklischem Hochfahren und Bremsen
    Gleichstromregelgerät GISIDIG

    GISIDIG

    Volldigitale Stromrichtergeräte für Gleichstromantriebe

    MerkmaleAnwendungen
    • Hohe Verarbeitungs­geschwindigkeit und kurze Reaktions­zeiten durch modernste Prozessortechnologie
    • Schnelle Prozess­kommunikation über Peer to Peer RS232, RS485
    • Lösung von komplexen technologischen Aufgaben durch eine frei projektierbare Technologie-Baugruppe
    • Kurze Inbetrieb­nahme­zeiten durch rechnerunterstützte Parametrierung und Monitoring (GISIVIS)
    • Überwachungs­funktionen wie z.B. Ein-Ausschaltreihen­folge und Stör­meldungen sind in der Standardsoftware mit enthalten
    • Kompaktes Metallgehäuse mit Schwenkeinrichtung, die einen problem­losen Zugriff auf sämtliche Platinen sowie das Thyristor-Leistungsteil ermöglicht
    • Selbstinbetrieb­nahme
    • Hauptantrieb für Bogen- und Rotationsdruck­maschinen
    • Fahr- und Hubantriebe in der Hebezeug­industrie für Krane, Regalförderzeuge, Aufzüge usw.
    • Lift- und Seilbahnbetriebe
    • Vernadelungs­maschinen für die Textilindustrie
    • Walzwerkantriebe
    • Scherenantriebe in der Stahlindustrie
    • Papiermaschinen
    • Querschneider
    • Belastungsmaschinen für Motoren-, Turbinen- oder Getriebe­prüfstände
    • Wickelantriebe für Folien, Papier, Draht usw.
    GISIPAKT

    GISIPAKT

    Analoge Stromrichter- Einbaugeräte für Gleichstromantriebe

    MerkmaleAnwendungen
    • Drehfeldunab­hängiger Anschluss möglich
    • Komfortable Abstimmung des Regelverhaltens
    • Adaptiver Stromregler
    • Diagnosestecker für Inbetriebnahme und Fehlersuche
    • Automatische Sperre des Gerätes mit Selbsthaltung und externe Störmeldung über Relaiskontakt bei:
      • Phasenausfall
      • Netzunterspannung
      • Ausfall der Regler-Spannungs­versorgung
      • Übertemperatur
      • Tachobruch (Option)
    • Meldung der Betriebszustände über Leuchtdioden:
      • Regler
      • Spannungs­versorgung
      • Reglerfreigabe
      • Übertemperatur
      • Störung (Blinken)
      • Momentenrichtung (4-Q-Ausführung)
      • Drehzahlgrenzwerte (Option)
      • Tachobruch (Option)
    • Eingebaute Feldversorgung
    • Ausgang 0 bis ±10V zur Messung des Motorstromes netzpotentialfrei, dadurch kein Ankerstrom-Meßshunt erforderlich
    • Ausgang 0 bis ±10V zur Messung der Motordrehzahl
    • Drehzahl- und Drehmoment­regelung von Gleichstrom-Nebenschluss­motoren
    • Überall dort einsetzbar, wo variable Gleichströme bzw. -Spannungen verlangt werden
    • Eignen sich wegen ihres modularen Konzeptes zum Bau einfacher Regelantriebe bis hin zur Lösung aufwendiger Mehrmotoren-Antriebs­systeme in wirtschaftlicher Weise